beo-Kundenumfrage auf der tekom-Jahrestagung

Ulrike Baral · 08. Dezember 2016

Wir haben die Gelegenheit genutzt, mit unseren Kunden auf der tekom-Jahrestagung über den täglichen Tellerrand zu gucken. Über die Zufriedenheit mit der Übersetzungsbranche wollten wir mehr wissen. Mit einigen Fragen zu Übersetzungsdienstleistungen, -Prozessen, CAT-Werkzeugen etc. sind wir angereist und haben geplaudert. Wir haben die ganze Bandbreite an Antworten gehört.
Und diese Antworten hätten wir eigentlich auch selbst schreiben können, einfach ein paar Extreme darstellen und viel dazwischen. Dies ist gut so, denn so erleben wir das in unserer täglichen Arbeit und in den täglichen Kundengesprächen.
Was hat uns das gebracht: Wir haben uns einiges an Kundenlob abgeholt, wir haben einige unerfüllte Wünsche und Kritik gehört.
Ganz harte Überraschungen gab es nicht, aber wir haben uns über viele Leute auf der Kundenseite gefreut, die weiterdenken als bis zum Ende ihres Schreibtischs. Die Einstellung und frühere Arbeitsweise, die da hieß hier die Kunden und dort die Dienstleister und die Mauerwurfmethode (Projekte werden von einem Glied der Produktionskette über die Mauer zum nächsten Glied geworfen) löst sich Gott sei Dank immer mehr auf.
Alle Seiten wissen einfach viel mehr über was davor und was danach passiert. Die Gespräche zwischen Kunden und Dienstleistern werden offener und spannender, da der Sichtkontakt und die Kommunikation besser werden. Die ‚Mauer‘ wird abgebaut.

Und was haben die Kunden mitgenommen: einen beo-Füllfederhalter – nämlich diesen hier.
Möchten Sie auch einen haben? Hier ist der Link zu unserer Umfrage. Wenn Sie uns am Ende der ausgefüllten Umfrage Ihren Namen und Ihre Adresse mitteilen, dann ist der Füllfederhalter auch bald in der Post zu Ihnen.

Ulrike Baral

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.